Fotografieren macht Spaß

Hier findest du Unterstützung rund um deine Kamera und Fotografieren
Benutzeravatar
jule
Beiträge: 110
Registriert: Mo 5. Okt 2020, 11:35
Wohnort: Bremervörde
Deine Galerie: https://gimp-werkstatt.de/werkstatt-gal ... /index.php
Betriebssystem: windows 10
Kontaktdaten:

Fotografieren macht Spaß

Beitrag von jule »

Was kann ich hier besser machen?

Fotografieren macht Spaß.
Doch manchmal schleichen sich Fehler ein, die man selber gar nicht bemerkt,aber aus diesen Fehlern kann man lernen,wenn man freundlich darauf hingewiesen wird.Verbesserungsvorschläge sind immer willkommen, denn nur so lernt man dazu.

Folgende Idee geht mir durch den Kopf:
Ich lade ein Bild hoch, in diesem Bild baue ich absichtlich Fehler ein, ihr dürft dann die Fehler aufdecken und bestenfalls gleich Verbesserungsvorschläge machen.
Zum Abschluß macht ihr dann ein tolles Bild und zeigt es hier.
Nur Mut,ich bin gespannt auf eure Werke und Kommentare.

Bild

1/20 sek. f 22 ISO 100 :think:
Viele Grüße jule

Nichts sieht so aus wie es ist.
Benutzeravatar
Stift
Beiträge: 216
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 13:13
Betriebssystem: LinuxMint 20; Win 10

Re: Fotografieren macht Spaß

Beitrag von Stift »

Tolle Idee, Jule! :)

Dann sage ich mal auf die Schnelle, was ich im Foto verbessern würde:

1. Horizont begradigen
2. Die Skulptur nach der Drittelregel positionieren
3. Weißabgleich ein wenig ins "wärmere" ziehen
4. Das Bild schärfen

Bild
Warum Hochformat?
Weil nach dem Begradigen des Horizonts und Zuschneiden auf Drittelregel vom Kopf der Skulptur nicht viel übrig geblieben wäre... ;)
Beste Grüße, Stift!

Meine Galerie
Meine alte Galerie
Benutzeravatar
Enzo Lambrusco
Beiträge: 417
Registriert: Sa 17. Jul 2021, 18:47
Wohnort: Bamberg
Deine Galerie: https://gimp-werkstatt.de/werkstatt-gal ... /index.php
Betriebssystem: Linux Mint Mate

Re: Fotografieren macht Spaß

Beitrag von Enzo Lambrusco »

Stift hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 13:18 Tolle Idee, Jule! :)

Dem schließe ich mich an.
Im Prinzip hat Stift schon alles erledigt, was mir auch vorgeschwebt ist.
Eventuell hätte ich das Bild noch so beschnitten, so das die Gräser im Vordergrund entfernt wären. Aber das ist Geschmacksache.
In früheren Fotobüchern war das ja fast Pflicht, dass im Vordergrund ein Blümchen, Zweig oder sonstwas das Bild auflockern sollte, ich bin da allerdings gerne etwas puristischer, da das oft vom wesentlichen (Hingucker) ablenkt.
Edit:
Warum 1/20 sec. Bei Blende 22?
Ich wäre da eher auf Blende 5,6 oder maximal 8 gegangen.
Das hatte bei der verwendeten Optik an der Scharfentiefe nichts geändert und das Risiko zu verwackeln wäre nicht gegeben.
Wobei natürlich viele Optiken und Geräte heute Bildstabilisatoren haben, nicht meine Gerätschaften, da bin ich noch altbacken :lol:
Bild Bild
Benutzeravatar
jule
Beiträge: 110
Registriert: Mo 5. Okt 2020, 11:35
Wohnort: Bremervörde
Deine Galerie: https://gimp-werkstatt.de/werkstatt-gal ... /index.php
Betriebssystem: windows 10
Kontaktdaten:

Re: Fotografieren macht Spaß

Beitrag von jule »

@ Enzo Lambrusco ,
du hast natürlich recht, Blende 8 wäre hier völlig ausreichend.
Ich habe aber ja ganz bewußt Fehler eingebaut, dies ist ein Fehler davon, gut erkannt.
Danke für deine Anmerkungen.
Viele Grüße jule

Nichts sieht so aus wie es ist.
Benutzeravatar
Enzo Lambrusco
Beiträge: 417
Registriert: Sa 17. Jul 2021, 18:47
Wohnort: Bamberg
Deine Galerie: https://gimp-werkstatt.de/werkstatt-gal ... /index.php
Betriebssystem: Linux Mint Mate

Re: Fotografieren macht Spaß

Beitrag von Enzo Lambrusco »

jule hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 17:38 @ Enzo Lambrusco ,
du hast natürlich recht, Blende 8 wäre hier völlig ausreichend.
Ich habe aber ja ganz bewußt Fehler eingebaut, dies ist ein Fehler davon, gut erkannt.
Danke für deine Anmerkungen.
Alles klar, mir ist bewusst, dass Kritik fehl am Platz oder auch erwünscht ist, da wir gewisse Fehler , obwohl wir es wissen müssten , immer wieder passieren.
Manchmal wären sie zu vermeiden, aber manchmal ist es einfach so und wir wollen ja darüber diskutieren oder uns austauschen.
Also, wenn ein Foto nicht gerade verwackelt ist, (kommt bei mir öfters vor, wenn ich das 2,8/180 verwende und nicht über Automatik fotografiere) wird so gut wie alles archiviert und Stift ja etwas anschauliches aus der Vorlage gemacht.
Ich hatte erwähnt, dass ich ohne Stabilisatoren arbeiten muss, da einfach nicht vorhanden und ich nicht einsehe, nochmals Geld für Optik auszugeben die schon vorhanden ist, da ein mehr an Technik nicht unbedingt für bessere Ergebnisse sorgt.
Ich denke an an meine alte Linhoff Press 6X7 mit ca 10 Bildern auf der Rolle. Man hat sich schon vor der Aufnahme überlegt, was werden soll.
Ist heute anders!
Was habt denn ihr für Erfahrungen mit Bildstabilsatoren, leidet die Qualität, oder sind die wirklich ihr Geld wert?
Um nochmals zum Ursprungsbild zurück zu kommen, mir fällt Kritik wesentlich leichter, als selbst gute Bilder zu machen! :lol:
Bild Bild
Benutzeravatar
BertholdSW
Beiträge: 60
Registriert: Mi 26. Aug 2020, 18:54
Betriebssystem: Win-8

Re: Fotografieren macht Spaß

Beitrag von BertholdSW »

Bild
JPG-Bild von der Jule.

Hallo Jule.
Du stellst uns Dein Bild zur Diskussion bzw. zur Verbesserung hier zur Verfügung.
Was mir an ihm aufgefallen ist:
Von der Auflösung her ist es 1000x667Pixel.
Das liegt auch in der Nähe der maximalen Foren-Pixelgrenze.
Zur allgemeinen Nachbearbeitung ist das sehr wenig, zumal es auch noch ein JPG-Format ist.
JPG bedeutet für mich, dass es oft durch die vorangegangenen Optimierungen bei Dir geschärft wurde.
JPG-Bilder bekommen aber beim zusätzlichen Nach-Schärfen durch mich, schnell zusätzliche schwarze unschöne Konturen.
OK, gute JPG-Bilder haben ja auch eine nachträgliche Nachschärfung nicht nötig.
Dieses, Dein Bild wurde mit einer riesigen Blende belichtet, ist aber für mich an keiner Stelle so richtig scharf.
Der Wasserspiegel ist mir zu stark aus dem Lot. Der See fließt nach Links leer.
Noch waagrechter habe ich nicht vernünftig hinbekommen.
Der Rufer braucht deutlich mehr Platz in Brüllrichtung. Ich habe da auch etwas in der Breite links von ihm, gemogelt.
Die Farben waren mir zu kontrastarm und zu stark auf grünlich.
Der Betonsockel mit dem Rufer war mir deutlich zu mittig und deutlich zu unscharf.
Der muss ein HINGUCKER, ein Augeneinklickerer werden, auf dem sich das Auge ausruhen, und dann erneut weiter durchs Bild wandern kann.
Der Himmelsraum über dem Kopf ist mir in der Höhe auch deutlich zu wenig.
An all dem habe ich etwas, so weit wie ich es kann, geschraubt, und die Flächenaufteilung etwas näher an den goldenen Schnitt angepasst.
Ja, bei der Schrauberei an Deinem Bild habe ich auch für mich ne Menge neu dazu gelernt. Danke, hat Spaß gemacht.
So Jule.
Hast Du Dir diese Kritik und die Nachbearbeitung so in etwa vorgestellt?
So wie ich es gerade gelesen habe, bist Du zufrieden. Deine Idee ist ja auch bestens angekommen.
Jedenfalls hast Du Dir für uns ein strak forderndes „Mitmach-Thema“ ins Forum gestellt.
Lasst es uns alle mit Leben füllen.
LG von Berthold aus dem Sauerland, der auch schon auf neue Bilder in dieser Art lauert..

Bildbearbeitung:
GIMP-2.10.30, Bilderanmut, gestreckt und neu beschnitten, HSV + USM geschärft, Rahmen 2 x 6 Pixel,
Benutzeravatar
BertholdSW
Beiträge: 60
Registriert: Mi 26. Aug 2020, 18:54
Betriebssystem: Win-8

Re: Fotografieren macht Spaß

Beitrag von BertholdSW »

Hallo Enzo Lambrusco.
> Ich denke an an meine alte Linhoff Press 6X7 mit ca 10 Bildern auf der Rolle.
> Man hat sich schon vor der Aufnahme überlegt, was werden soll.

Wir haben es damals alle gelernt. Optimale Qualität geht erst über Stativartiges!
Damals waren das echt schwere Modelle wegen der, durch den Verschluss/Drahtauslöser erzeugten Schläge/Vibrationen.
Das ist heute anders.
Die heutigen Digis schlagen nicht mehr und Carbone-Stative bauen klein und leicht und wiegen nur Bruchteile von damaligem.
Aber unbeliebt sind sie für die Meisten geblieben. Bei mir nicht.
Ich benutze eine ganz kleine Hosentaschenkamera und eine etwas größere, mit einer nicht wechselbaren Optik.
Letztere Kamera kommt nur mit nem Stativ oder Bohnensack zum Einsatz.
Die kleinere ist fürs schnelle wie Schmetterlinge und co.
Die aber lässt sich enorm beruhigt am Wanderstock als Einbein benutzen.
Viele unserer derzeitigen Spitzenfotofreunden haben die Stabilisierung oft ganz aus.
Wenn man die Spitzenqualität im Bild haben möchte, bekommt man diese nicht geschenkt.
Das war früher auch schon so.
Heute ist aber vieles einfacher und vor allem leichter im Gewicht zu erreichen.
mfg Berthold.
Benutzeravatar
jule
Beiträge: 110
Registriert: Mo 5. Okt 2020, 11:35
Wohnort: Bremervörde
Deine Galerie: https://gimp-werkstatt.de/werkstatt-gal ... /index.php
Betriebssystem: windows 10
Kontaktdaten:

Re: Fotografieren macht Spaß

Beitrag von jule »

@BertholdSW, mir ist es wichtig, das Bilder nicht nur ausgestellt werden.Man kann ruhig mal ein paar Worte zu einem Bild schreiben z.B. was man besonders gelungen findet (ok bei diesem Bild passt es wohl nicht) und was man besser machen könnte. :hops:
Viele Grüße jule

Nichts sieht so aus wie es ist.
Benutzeravatar
Enzo Lambrusco
Beiträge: 417
Registriert: Sa 17. Jul 2021, 18:47
Wohnort: Bamberg
Deine Galerie: https://gimp-werkstatt.de/werkstatt-gal ... /index.php
Betriebssystem: Linux Mint Mate

Re: Fotografieren macht Spaß

Beitrag von Enzo Lambrusco »

Es hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe das Bild in GIMP geöffnet.
Eigentlich wollte ich das Bild mit Liquid Rescale nach links erweitern, früher unter 2.8.. funktionierte das Plugin bei mir. Lange nicht gebraucht und jetzt bekam ich Fehlermeldungen.
Da der Wasseranteil ca 2/3 Anteil vom Bild hat, habe ich nach dem gerade rücken das Bild so beschnitten, dass das Wasser nur noch 1/3 ausmacht und dadurch der Blick von der Statue dadurch auch weiter in die Ferne geht.
Unter Kurven habe ich ein minimales S genommen.
Man sieht also, dass sich so gut wie immer etwas aus einen Foto machen lässt.

Bild
Bild Bild
Benutzeravatar
Stift
Beiträge: 216
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 13:13
Betriebssystem: LinuxMint 20; Win 10

Re: Fotografieren macht Spaß

Beitrag von Stift »

Jule hat geschrieben:mir ist es wichtig, das Bilder nicht nur ausgestellt werden.Man kann ruhig mal ein paar Worte zu einem Bild schreiben z.B. was man besonders gelungen findet (ok bei diesem Bild passt es wohl nicht) und was man besser machen könnte.
Sorry Jule,
da habe ich in meinem Beitrag ja nur "Kritik" geäußert, ohne was positives übers Bild zu sagen... :ohnmacht:
Kommt in Zukunft nicht mehr vor... :)
Habe ja angenommen, dass wir im Bild die Fehler, die du bewusst eingebaut hast, herausfinden sollen.
Enzo Lambrusco hat geschrieben:Um nochmals zum Ursprungsbild zurück zu kommen, mir fällt Kritik wesentlich leichter, als selbst gute Bilder zu machen! :lol:
Das hast du schön gesagt. Geht mir auch so... :kicher:
Beste Grüße, Stift!

Meine Galerie
Meine alte Galerie
Antworten