Flächen mit Farbe ausfüllen : große, kleine, kleinste: Wie leistungsfähig hier der Farbeimer schon ist !?

Hier bekommst du Hilfestellungen zu GIMP
Antworten
sylt
Beiträge: 54
Registriert: Do 18. Apr 2024, 15:36
Betriebssystem: Linux

Flächen mit Farbe ausfüllen : große, kleine, kleinste: Wie leistungsfähig hier der Farbeimer schon ist !?

Beitrag von sylt »

Hallo und guten Tag, Community :D :)

so wie mir scheint, gibt es ja einige Verfahren, mit denen man Flächen einfärben kann. Eine davon ist mit dem Farbeimer zu arbeiten diesen dafür zu nehmen.

ich hab mal wieder in den Dokumentationen gelesen und einiges dazu gefunden - zum Beispiel hier:


der schnellste Fülleimer des GIMPhttps://www.gimp-handbuch.de/gimp-farbe ... es-fuellen
Möchten Sie eine Ebene, Maske oder ähnliches mit einer gleichmäßigen Farbe füllen, dann würden Sie traditionell zum Farbeimer des GIMP greifen, eine Farbe einstellen und diesen in der Zeichnung ausgießen. Es geht noch einfacher und schneller.
Im Werkzeugkasten haben Sie je ein Symbol für Vordergrund- und Hintergrundfarbe. Ziehen Sie eine der beiden Farbflächen mit gedrückter linker Maustaste auf die gewünschte Stelle im Bild und lassen die linke Maustaste los.
Also - ich glaube, dass man damit viel machen kann und frage mich gleichzeitig, wie GIMP denn merkt, dass es so filligrane Flächen mit dem Farbeimer ausfüllen kann!? Das ist mir noch etwas ein Rätsel? Wie geht das denn!?

Also zum Beispiel: Kann ich denn - wenn ich davon ein Muster lade - dann schlicht mit dem Farbeimer arbeiten - und dier Flächen damit ausfüllen!? Das ist mir noch nicht ganz geläufig: https://mapserver.org/_images/pattern-s ... omplex.png

Oder - sagen wir - ich will ein Schachbrettmuster ausfüllen. Und jedes dieser Brettl-Teile mit einer anderen Farbe ausfüllen. Kann ich denn hier tatsächlich den Farbeimer verwenden!? vgl https://docs.gimp.org/2.8/de/plug-in-checkerboard.html

Ich frage mich, wie das geht, wie das gehen kann: Erkennt denn GIMP ( beim Verfahren mit dem Farbeimer ) tatsäclich, was für eine Farbe in diesen kleinen (Teil-) Flächen drinne ist!?

Also ich bin begeistert - was mit GIMP alles geht: - z.B. in Sachen, "Flächen mit Farbe ausfüllen" : große, kleine, kleinste: Wie leistungsfähig hier der Farbeimer schon ist !?

Die alternativen Verfahren, Flächen zu füllen, also eben hier auf den Farbeimer zu verzichten - und mit anderen Methoden zu arbeiten, die hab ich noch nicht soooo genau angesehen. So wie ich euch kenne, habt ihr noch viele andere Verfahren, die weit über den Gebrauch des Farbeimers hinausgehen.

Ich bin noch nicht so weit: Ich arbeite noch mit dem Farbeiumer: Weitere Verfahren und Methoden kennenlernen: das kommt noch. Vorab find ich dass allein schon dieses im Grunde genommen ziemlich "intuitive" Verfahren mit dem Farbeimer schon sehr sehr leistungsfähig ist - und sehr viel kann.

Viele Grüße
Sylt :kaffee: :D


PS. Apropos Dokumentationen - wie in den letzten Wochen immer wieder bemerkt, ist das mit den Dokus so eine Sache. Es gibt für GIMP soooo viele. Manchmal les ich vllt. auch grad die die zu alt und vllt. nicht mehr passend sind!? Ich werd meine Bookmarks nochmals auffrischen hier
Benutzeravatar
Gimplyworxs
Beiträge: 2796
Registriert: Sa 22. Aug 2020, 09:11
Wohnort: Crailsheim, BaWü
Deine Galerie: https://gimp-werkstatt.de/werkstatt-galerie/gimplyworxs
Betriebssystem: Linux Mint 20.1 MATE

Re: Flächen mit Farbe ausfüllen : große, kleine, kleinste: Wie leistungsfähig hier der Farbeimer schon ist !?

Beitrag von Gimplyworxs »

Die Doku, die du oben genannt hast, ist zwar keine offizielle aber aktuell für GIMP 2.10.

Spätestens, wenn du Optionen für das Einfärben einstellen willst/ musst, ist der Farbeimer nicht die schlechteste Wahl. Z. B.: hast du damit die Möglichkeit, einen Schwellenwert einzustellen. Brauchst du, wenn du z.B. das besagte Schachbrettmuster füllen willst.
Wenn du eine komplette Fläche füllen willst, wie einen Hintergrund reicht es wie in diesem Handbuch beschrieben aus dem Farbfeld die Farbe rüber zu ziehen. Willst du deinen Kreis füllen, hast du ja eine Auswahl erstellt. Dann kannst du auch rüberziehen. (Die Auswahl ist ja die Grenze). Für feinfühligere Aktionen ist der Fülleimer samt Einstellungen nötig.

Am Ende ist das viel Theorie und in der Praxis zählt, wie du am besten zurechtkommst.
Viele Grüße
Gimplyworxs

Bild
MartinB.
Beiträge: 586
Registriert: Mo 12. Sep 2022, 09:03
Wohnort: BW
Betriebssystem: Windows 11

Re: Flächen mit Farbe ausfüllen : große, kleine, kleinste: Wie leistungsfähig hier der Farbeimer schon ist !?

Beitrag von MartinB. »

Ja, das vergisst man manchmal. Zumindest ging mir das in meinen Gimpanfängen so. Zu jedem Werkzeug gibt es die Werkzeugeinstellungen (normalerweise unten links in der Gimp-Oberfläche). Und diese Werkzeugeinstellungen sind ja meist einigermaßen selbsterklärend.
Beim Farbeimer zum Beispiel unter "betroffener Bereich": Ganze Auswahl füllen oder ähnliche Farben füllen oder mit Liniengrafik-Erkennung füllen. Das sind schon coole Funktionen, die man beim einfachen Mauszug aus den Vordergrund-/Hintergrundfarbflächen nicht hat.
Da lässt sich beim Farbeimer schön rumtüfteln. Alleine, wenn man in den Werkzeugeinstellungen auf "ähnliche Farben" klickt, erscheinen schon wieder neue Auswahlmöglichkeiten, inklusive dem wichtigen, von Gimplyworxs genannten "Schwellenwert".
sylt
Beiträge: 54
Registriert: Do 18. Apr 2024, 15:36
Betriebssystem: Linux

Re: Flächen mit Farbe ausfüllen : große, kleine, kleinste: Wie leistungsfähig hier der Farbeimer schon ist !?

Beitrag von sylt »

Danke Gimplywrxs und Martin,

vielen Dank für Eure Rückmeldungen und die vielen Tipps, Hinweise und Anregungen.
Die Doku, die du oben genannt hast, ist zwar keine offizielle aber aktuell für GIMP 2.10.
ja - ich werde gucken dass ich die richtigen Dokus bookmarke!
Spätestens, wenn du Optionen für das Einfärben einstellen willst/ musst, ist der Farbeimer nicht die schlechteste Wahl. Z. B.: hast du damit die Möglichkeit, einen Schwellenwert einzustellen. Brauchst du, wenn du z.B. das besagte Schachbrettmuster füllen willst. Wenn du eine komplette Fläche füllen willst, wie einen Hintergrund reicht es wie in diesem Handbuch beschrieben aus dem Farbfeld die Farbe rüber zu ziehen. Willst du deinen Kreis füllen, hast du ja eine Auswahl erstellt. Dann kannst du auch rüberziehen. (Die Auswahl ist ja die Grenze). Für feinfühligere Aktionen ist der Fülleimer samt Einstellungen nötig.
Die Sache mit dem Schwellwert, die muss ich mir auf alle Fälle noch genauer ansehen. Du und auch Martin, ihr erwähnt diese beide.
Für feinfühligere Aktionen ist der Fülleimer samt Einstellungen nötig.
:.... ich werde mir hier ein paar Beispiele mal überlegen und die ausprobieren in den nächsten Tagen.
Am Ende ist das viel Theorie und in der Praxis zählt, wie du am besten zurechtkommst.
Da hast du Recht: ich sehe das sehr sehr ähnlich.


Martin, du schreibst:
Ja, das vergisst man manchmal. Zumindest ging mir das in meinen Gimpanfängen so. Zu jedem Werkzeug gibt es die Werkzeugeinstellungen (normalerweise unten links in der Gimp-Oberfläche). Und diese Werkzeugeinstellungen sind ja meist einigermaßen selbsterklärend.
- ja schon. Aber frappierend ists für mich schon -ja insgesamt, dass ich z.B. ein ganze Schachbrett mit dem Eimer ausfüllen kann - und zwar "Teilkachel" für "Teilkachel" - ich mein das ist doch einfach stark, dass das mit so einem Tool, wie dem Farbeimer geht.

Beim Farbeimer zum Beispiel unter "betroffener Bereich": Ganze Auswahl füllen oder ähnliche Farben füllen oder mit Liniengrafik-Erkennung füllen. Das sind schon coole Funktionen, die man beim einfachen Mauszug aus den Vordergrund-/Hintergrundfarbflächen nicht hat.
Das werde ich auch noch ausprobieren.
Da lässt sich beim Farbeimer schön rumtüfteln. Alleine, wenn man in den Werkzeugeinstellungen auf "ähnliche Farben" klickt, erscheinen schon wieder neue Auswahlmöglichkeiten, inklusive dem wichtigen, von Gimplyworxs genannten "Schwellenwert".
Es gibt hier noch einige Sachen, die ihr ansprecht, die ich noch machen muss. Auf alle Fälle.

Vielen Dank Euch beiden. :angel: :D

Viele Grüße
Sylt :D :kaffee:
Antworten